Foto: Canon

Blog | Mrz 21, 2013 | 0 Kommentare

Zusammengefasst:

Die ersten Eindrücke zu Canons heute angekündigten DSLRs EOS 700D und EOS 100D

Nachdem sich die Gerüchte zu den neuen EOS-Modellen in den vergangenen Tagen verdichtet hatten, lies Canon heute die Katze aus dem Sack und kündigte die EOS 700D als Nachfolgerin der EOS 650D sowie die besonders kleine und leichte EOS 100D an.

Nachdem die einschlägigen Websiten zunächst fleißig Canons Pressemitteilung verteilten, tauchen nun auch die ersten Eindrücke von ausgewählten Fotografen auf, die die Kameras -wenn auch nur kurz- bereits in der Hand gehabt haben.

Doch das Wichtigste zuerst: Wer sich ein eigenes Bild von der Bildqualität der beiden neuen Canon-Kameras machen möchte, findet auf der Website von Canon Japan Original-Beispielfotos in voller Auflösung (leider allerdings nur im JPEG-Format), und zwar sowohl für die EOS 100D als auch für die EOS 700D.


Canon EOS 700D mit EF-S 18-55mm IS STM Foto: Canon

Canon EOS 700D mit EF-S 18-55mm IS STM Foto: Canon



Allen Rezensenten gemein, ist die mehr oder weniger unverhohlene Enttäuschung über die fehlende Modellpflege bei der EOS 700D (in den USA „Rebel T5i“ genannt). Stellvertretend sei hier die Meinung von digitalcamerainfo.com  genannt, die der EOS 700D den gleichen Bildsensor, den gleichen Bildprozessor und die gleiche Ergonomie der Canon EOS 650D bescheinigt. Als wichtigere Neuerung wird hier vielmehr das heute ebenfalls angekündigte 18-55mm STM Kit-Objektiv gesehen, dass mit seinem Schrittmotor (STM = Stepper Motor) bei Videoaufnahmen die sanfte und geräuschloses Fokussierung erlaubt. Als einzige erkennbare Neuerungen nennt dpreview.com die Echtzeit-Vorschau der Kreativfilter im LiveView-Modus, das um 360-Grad drehbare Moduswahlrad und die etwas höherwertige Haptik des Kamerabodys.


Canon EOS 100D mit EF-S 18-55mm IS STM Foto: Canon

Canon EOS 100D mit EF-S 18-55mm IS STM Foto: Canon


Enthusiastischer fallen dagegen die ersten Meinungen zur EOS 100D (in den USA unter der Bezeichnung „Rebel SL1“) aus, die digitialcamerinfo.com als Kamera bezeichnet, die klein wie eine Spiegellose ist, ohne aber deren Kompromisse eingehen zu müssen. Bemängelt wird hier vor allem, das die EOS 100D nicht zusammen im Kit mit dem Canon 40mm f/2,8 angeboten wird und in der Tat passt das Pancake-Objektiv wohl am besten zu dieser Mini-DSLR.

Techradar.com bescheinigt der EOS 100D trotz der geringen Größe ein gutes Handling und lobt vor allem das klare, helle Sucherbild und den gut reagierenden, nicht zu stark spiegelnden Touchscreen. Ebenfalls von der geringen Größe beeindruckt zeigt sich auch dpreview.com und hebt besonders hervor, dass es sich bei der EOS 100D um eine vollwertige Canon EOS handelt und sieht bei der EOS 100D keine praxisrelevanten Funktionseinbußen gegenüber der EOS 700D.

Tags:

Hinterlasse Deine Meinung