Detailansicht Canon EOS 100D

Blog | Aug 26, 2013 | 1 Kommentar

Das sagen Blogger zur EOS 100D

Meinungen zu Canons neuer Mini-DSLR

Das Canon EOS 100D HandbuchFür mein neuestes Kamerahandbuch aus dem d.punkt-Verlag habe ich mich intensiv mit der Canon EOS 100D beschäftigt, natürlich viel fotografiert und alle Einstellungen, Funktionen und Filter ausführlich in der Praxis getestet.

Nach über 5.000 Fotos kann ich sagen: Die EOS 100D ist signifikant kleiner als andere Einsteiger-DSLRs und Canon ist es gelungen das DSLR-Gehäuse eindrucksvoll zu schrumpfen ohne an der Ausstattung zu sparen. Mit ihren zahlreichen Knöpfen zum direkten Aufruf häufig benötigter Funktionen und dem intuitiven Touchscreen geht die Bedienung leicht von der Hand. Der Sensor garantiert mit einer Auflösung von 18 Megapixeln im Zusammenspiel mit dem DIGIC V Bildprozessor eine erstklassige Bildqualität, die sogar professionellen Ansprüchen genügt.


Dank der kompakten Abmessungen und dem geringen Gewicht ist die EOS 100D eine tolle Reise- und Immerdabeikamera, mit der man kein Motiv mehr verpasst.

Dank der kompakten Abmessungen und dem geringen Gewicht ist die EOS 100D eine tolle Reise- und Immerdabeikamera, mit der man kein Motiv mehr verpasst. Aufnahmdaten: EF-S 18-55mm bei 30 mm, f/8, 1/640s



Frei nach dem Motto „Zwölf Augen sehen mehr als zwei“, habe ich mich in fünf anderen Fotoblogs umgeschaut und die unterschiedlichen Meinungen und Eindrücke zu Canons neuem Kamerawinzling zusammengetragen.

Kameratest: Mit der Canon EOS 100D auf Fotosafari in Köln

Anja Beckman vom Reiseblog TravelOnToast ist auf ihren Reisen gerne mit leichtem (Foto-) Gepäck unterwegs. Üblicherweise kommt daher das iPhone oder eine Panasonic Lumix DMC-FZ18 Bridgekamera zum Einsatz. Auf einer Fototour durch Köln hat Anja die EOS 100D ausprobiert und zeigt sich beeindruckt von der handtaschen-kompatiblen Größe des Kamerabodys:

Die Kamera ist 407 Gramm schwer (nur das Gehäuse), meine Bridgekamera ist komplett ebenso schwer. Die Canon ist zwölf Zentimeter breit, neun Zentimeter hoch und sieben Zentimeter tief.

Weitere Eindrücke des Fototrips mit der EOS 100D durch Köln findet Ihr in ihrem lesenswerten Reiseblog www.travelontoast.de

Canon EOS 100D im Test

Alexander Steinhof hat die Canon EOS 100D einem ausführlichen Praxistest unterzogen und dazu die HDR-Funktion ebenso ausprobiert wie die Multishot-Rauschreduzierung oder Videoaufnahmen und ist begeistert von der Leistungsfähigkeit der kleinen Cam:

Die EOS 100D ist ein vollwertige DSLR, die klasse Bilder macht. Viele semiprofessionelle DSLR’s bieten nicht mehr “Bildleistung” als die 100D. Darüber hinaus bietet die kleine Canon aber auch viele Features und Automatiken für den Einsteiger, die auch den fortgeschrittenen Amateur oder auch Profi nicht stören. Alle denkbaren manuellen Features einer DSLR besitzt die 100D. Somit sind grundsätzlich alle Möglichkeiten gegeben, die auch eine Canon 7D oder auch eine Canon 60D bietet.

Den kompletten Bericht inklusive vieler Testaufnahmen und einer ISO-Vergleichsreihe hat Alexander in seinem Blog www.web-done.de veröffentlicht.


Der Bildsensor der EOS 100D zeigt sich auf der Höhe der Zeit und liefert selbst bei hohen ISO-Werten eine gute Bildqualität. Dieses Foto entstand im Modus "Nachtaufnahme ohne Stativ" bei ISO 3.200. Hierbei nimmt die EOS 100D vier Aufnahmen auf und erzeugt daraus ein besonders rauscharmes Ergebnis. Ein Klick auf das Bild führt zum unbearbeitetn JPEG in voller Auflösung, so wie es direkt aus der Kamera kommt.

Der Bildsensor der EOS 100D zeigt sich auf der Höhe der Zeit und liefert selbst bei hohen ISO-Werten eine gute Bildqualität. Dieses Foto entstand im Modus „Nachtaufnahme ohne Stativ“ bei ISO 3.200. Hierbei nimmt die EOS 100D vier Aufnahmen auf und erzeugt daraus ein besonders rauscharmes Ergebnis. Ein Klick auf das Bild führt zum unbearbeiteten JPEG in voller Auflösung, so wie es direkt aus der Kamera kommt.


Spiegelreflex- gegen Systemkamera – Canon EOS 100D gegen Panasonic Lumix DMC-G6

Sicherlich möchte Canon mit den kompakten Abmessungen der EOS 100D auch eine Alternative zu den immer beliebter werdenden spiegellosen Systemkameras bieten. Was liegt da näher als ein direkter Vergleich? Ralf Spoerer hat die EOS 100D gegen die Panasonic Lumix DMC-G6 antreten lassen und sieht Vor- und Nachteile bei jedem der beiden Kamerakonzepte:

Es gibt keinen Gewinner und keinen Verlierer. Beide getesteten Kameras – die Canon EOS 100D und die Panasonic Lumix DMC–G6 – sind Gewinner. Nämlich für genau den Fotografen, dem eines der Modelle in der Summe seiner Eigenschaften die optimale Kamera ist. Und genau diese Entscheidung kann und will ich niemandem abnehmen. Eins kann ich aber sicher sagen: Mit beiden Kamera macht Fotografieren viel Spaß und mit beiden Kameras bekommt man tolle Bildqualität.

Neben dem umfangreichen Vergleichstest auf www.ralfs-foto-bude.de gibt es außerdem ein fast 45-minütiges Video des Vergleichs bei Youtube.


Touchscreen EOS 100D

Die EOS 100D lässt dem Fotografen die Wahl zwischen der Nutzung der Kameratasten oder des sehr intuitiv zu bedienenden Touchscreens.

Test: Canon EOS 100D plus Kit-Objektiv

Bei einer so kleinen Kamera wie der EOS 100D drängt sich unweigerlich die Frage nach dem Handling auf. heiseFoto nimmt dabei Fotografen mit größeren Händen die Angst, dass das kleine Kameragehäuse sich schlecht greifen lässt:

Die Kamera liegt gut in der Hand, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase lassen sich alle Bedienelemente auch mit größeren Händen bequem erreichen – etwa das Einstellrad und die ISO-Wahltaste auf der Oberseite oder die Menü- und Info-Taste links neben dem Display. Der Liveview-Button sitzt rechts neben dem Sucher, der Video-Modus wird wie etwa bei der EOS M als dritte Schalterstufe über den Ein-/Aus-Schalter aktiviert.

Den kompletten Testbericht samt Messwertcharts gibt es bei heiseFoto.

Canon EOS 100D/Rebel SL1 Review

Die Tester der englischsprachigen Website dpreview.com haben sich u.a. auch den Autofokus der EOS 100D angeschaut und bescheinigen dem AF-System im Zusammenspiel mit STM-Objektiven wie dem 18-55mm-Kitobjektiv eine sehr gute Leistung mit Abstrichen im LiveView:

The improved autofocus continues the impression of finesse. Autofocus is reasonably swift and works so much better than Canon’s other Hybrid AF systems, it’s hard to believe it was introduced at the same time as the T5i/700D. Focus in both live view and Movie modes is considerably better, so much so that both modes were actually usable – with an STM lens attached, that is. Autofocusing with a USM or other lens in either mode is still difficult, however, and fraught with cumbersome seeking during video and long autofocus lag for stills. Even with an STM lens, it’s still not as fast as most contrast-detect systems, and is certainly no match for most recent mirrorless cameras, but it’s still usable.

Den gewohnt umfangreichen Testbericht inklusive sehr interessantem und aussagekräftigen Praxisteil könnt Ihr auf dpreview.com nachlesen.

Fazit


kajak-Magazin Ausgabe 05/2013

Die Bildqualität der EOS 100D ist über jeden Zweifel erhaben und reicht sogar für eine Magazin-Doppelseite. Das Aufmacherbild für diese Reportage in der Ausgabe 5/2013 des Kajakmagazins habe ich mit der EOS 100D und dem EF-S STM 18-135mm aufgenommen.

Zu guter Letzt möchte ich zwei Punkte nicht verschweigen, die mir an der EOS 100D nicht ganz so gut gefallen. Die EOS 100D arbeitet zwar problemlos mit Canons GPS-Empfänger GP-E2 zusammen, was aber natürlich die Packmaße der Kamera-GPS-Kombination aufbläht und ich hätte mir stattdessen einen integrierten GPS-Empfänger wie bei der EOS 6D gewünscht.

Leider hat Canon (im Gegensatz zur größeren Schwester Canon EOS 700D) den internen Ausklappblitz um die Masterfunktion zur drahtlosen Blitzsteuerung weiterer Speedlites beraubt. Sicherlich reicht den meisten Anwendern in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle der Ausklappblitz, trotzdem wäre es schön, wenn man bei Bedarf weitere Blitzgeräte drahtlos nutzen könnte.


Canon EOS 100D

Ein TTL-Synchronkabel stellt die einfachste Möglichkeit dar, um einen externen Blitz losgelöst vom Blitzschuh der EOS 100D einzusetzen.



Trotz der beiden genannten Einschränkungen ist die EOS 100D eine tolle Kamera für das unbeschwerte Fotografieren, sei es auf der Reise oder einem Fotospaziergang ohne schwere Tasche auf der Schulter und wer bereits einmal eine Canon EOS-DSLR in der Hand gehabt hat, fühlt sich bei der EOS 100D umgehend zu Hause.
Einsteiger finden für die ersten Fotos sehr zuverlässige Automatiken. Die Halbautomatiken Av und Tv oder die komplett manuelle Belichtungssteuerung geben dagegen fortgeschrittenen Fotografen die Möglichkeit, das Bildergebnis gezielt durch die bewusste Wahl von Belichtungszeit oder Blende zu steuern.
Die EOS stellt somit nicht nur eine sehr interessante Alternative zu den aktuellen spiegellosen Kameras dar, sondern eignet sich aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit und der nahtlosen Integration in das Canon-System auch als ideales Zweitgehäuse für engagierte Hobbyfotografen, die ein Notfall-Backup für Ihre Haupt-EOS suchen.

Das Buch zur Kamera

Das Canon EOS 100D Handbuch Viele Tipps und Hinweise zum gekonnten Umgang mit der EOS 100D und wie damit tolle Bilder gelingen gibt es in meinem Kamerahandbuch zur Canon EOS 100D aus dem d.punkt-Verlag.


Tags:

Ein Kommentar

Hallo Michael,

ich habe die Kamera erst in diesem Jahr gekauft und bin vollends zufrieden. Im gegensatz zu der 1000D oder 1100D ein wahrer Quantensprung. Auch wenn ich auf meinen Reisen Fotos als sehr wichtig empfinde, bin ich kein Kamera-Profi und mit der 100D gelingen trotz amateurhafter Kenntnisse, super Bilder.

Dunja

7/22/2015

Hinterlasse Deine Meinung