Türkei: Lykischer Weg

Cover Outdoor Handbuch Lykischer Weg

Conrad-Stein-Verlag
ISBN 978-3-86686-475-7
5. Auflage 2017, 192 Seiten, 25 Karten, 61 farbige Abbildungen, 23 farbige Höhenprofile
EUR 14,90 [D]

Weitere Informationen bei amazon.de

Über das Buch

Über das Buch

Der Lykische Weg verläuft entlang der türkischen Mittelmeerküste und wechselt ständig zwischen dem türkisfarbenen Meer und den meist schneebedeckten Gipfeln des Taurusgebirges. Der erste markierte Weitwanderweg der Türkei ist ideal, um Land & Leute abseits der üblichen Touristenpfade zu entdecken. Unterwegs erkunden Sie antike Städte mit gut erhaltenen Amphitheatern, Steinsarkophagen und Gräbern und wandern zu abgelegenen Bergdörfern, in denen die Zeit still zu stehen scheint und wo Sie von den Bewohnern herzlich und gastfreundlich empfangen werden. Dieses Buch ist ihr treuer Begleiter auf den über 500 km zwischen Fethiye und Antalya und bietet alle relevanten Informationen zu Streckenverlauf, Sehenswürdigkeiten sowie Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten.

In der aktuellen, vierten Auflage präsentiert sich dieser Klassiker für den ersten Weitwanderweg der Türkei mit einer noch einmal verbesserten Ausstattung, wie Kartenskizzen im Maßstab 1:150.000, detaillierteren Höhenprofilen und einer farbigen, ausklappbaren Übersichtskarte.

Meinungen

Ausgewählte Rezensionen

 

Ein empfehlenswerter Reiseführer […] detaillierte Wanderbeschreibung.

DAV zur 3.Auflage

Und mein Fazit? Sehr empfehlenswert.

Buchbesprechung zur 3.ten Auflage im Blog ‚Herrmann ist on the road again

Ein Buch zum Dabeihaben

Literaturtipp auf www.trekkingguide.de

Inhalt

Aus dem Inhalt

– Land und Leute
– Reiseinfos von A bis Z
– detaillierte Beschreibung des ca. 420 km langen Lykischen Wegs von Fethiye nach Antalya mit einer alternativen Küstenroute über Tekirova und Phaselis (55 km)
– Kleiner Sprachführer, Literatur
-Ausführlicher Index

Streckenverlauf

Der Streckenverlauf

Update

Zurück zur Buch-Übersicht

Schon 32 Kommentare

Hallo Michael,
habe dein Buch gekauft und find es echt gut und informativ. Hoffe das in dem Klima dort der Bindekleber hält. Bin im Mai ca 1 Woche dort und lauf mal Etappe 6 bis 12 plus (mal sehen wie schnell ich pro Etappe durchkomme).Interessant wär auch der Jakobsweg von Antalya aus.

Gruß und weiter so.
Oliver

Oliver Holz

2/26/2012

Hallo Oliver,
vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich wünsche Dir viel Spaß auf dem Lykischen Weg zwischen Akbel und Kas. Bezüglich der Widerstandsfähigkeit der Büchlein aus dem Conrad Stein Verlag kann ich Dich beruhigen: Die Klebebindung ist wirklich erstaunlich widerstandsfähig, ich hatte damit bislang jedenfalls noch nie Probleme.

Ein Jakobsweg ab Antalya ist mir leider nicht bekannt. Meinst Du vielleicht den St.Pauls-Weg?

Einen herzlichen Gruß und viel Spaß unterwegs,

Michael

Michael Hennemann

2/27/2012

Hallo Michael,

ich habe dies in meine Webseiten http://www.TrekkingGuide.de eingetragen:

„Der Autor des sehr empfehlenswerten Büchleins Lykischer Weg: Der Weg ist das Ziel, Michael Hennemann, hat nicht nur schöne Webseiten, sondern dort auch die GPS-Daten für den Lykischen Höhenweg und unter „Update“ viele praktische Informationen, z.B. darüber, wo man am Weg Gaskartuschen kaufen kann etc..“

Viele Grüße,

Andreas Happe

Andreas Happe

3/20/2012

Die Tracks ließen sich problemlos herunterladen und mit mapsource öffnen. Leider die Wegpunkte nicht. Das ging auch einem Freund so. Wenn das repariert würde, würde das noch besser zu dem sehr schönen und hilfreichen Buch passen!

Viele Grüße

Wolfgang Prenzel

Wolfgang Prenzel

3/21/2012

Hallo Wolfgang,
danke für die Info. Ich habe mir die GPS-Daten noch einmal angeguckt und siehe da, Du hast recht: Die Wegpunkt-Datei liefert beim Öffnen eine Fehlermeldung. Ich habe daher nochmal meine Orgiginaldaten zu Rate gezogen und die Wegpunkte-Datei repariert. Die neue GPX-Wegpunkte-Datei lässt sich jetzt problemlos in Garmin Basecamp öffnen (Mapsource kann ich leider nicht probieren, da Mac-User).

Ich hoffe, jetzt funktioniert alles, ansonsten einfach wieder melden.

Ach ja: Vor dem erneuten Download unbedingt den Browser-Cache leeren, ansonsten „nimmt“ er wieder die alte, kaputte Datei. War zumindest bei mir so. Ich schick‘ Dir die Wegpunkte aber auch gleich noch per Mail.

Einen herzlichen Gruß,

Michael

Michael Hennemann

3/22/2012

Super Buch und toller Service mit GPS-Daten und Updates. Thumbs Up!

AB

3/28/2012

hallo Michael,

in drei wochen geht es los, zum lykischen Weg – wir wollen von Kas nach Antalya laufen und Dein Buch war bis jetzt eine gute Hilfe bei der Vorbereitung. Zwei Fragen:
– Hälst Du GPS für unabdingbar – da gutes Kartenmaterial fehlt? Bisher sind mein Mann und ich überall bestens mit Kompass und Karte zurecht gekommen (Lappland, Marokko, Korsika etc.)und sind eh keine Handy-Iphone etc…Freaks. Allerdings ist dies die erste Tour ohne Karte…möglicherweise macht ein GPS doch Sinn?
– Wie unterscheidest Du die Hirtenhunde und die wilden Straßenhunde (die sind uns schon oft in Marokko begegnet und wir fanden sie kein so großes Problem)? Hirtenhunde sollten ja besser nicht mit Steinen etc. vertrieben werden, und die zugehörige Schafherde könnte ebenso gut hinter der nächsten Kurve sein… wie ist Deine Einschätzung?
Viele Grüße, Eva und Lars

Eva

4/15/2012

Hallo Eva,

natürlich lässt sich der Lykische Weg auch sehr gut ohne „Technikgedöns“ laufen. Nach meiner Erfahrung ist der Weg durchgehend gut markiert, es kommt halt hin- und wieder vor, dass ein Straßen-/und oder Hausbau inklusive entsprechendem Zaun (in der Türkei tut sich in dieser Hinsicht unglaublich viel in unglaublich kurzer Zeit) den bisherigen Wegverlauf hinfällig werden lässt. Mit ein bisschen Erfahrung und Gespür lässt sich der weitere Weg aber gut „erahnen“ und mit etwas Suchen ist die nächste Markierung schnell gefunden.

Was die Hunde angeht, so muss ich eins vorweg schicken: Vorsichtig ausgedrückt, habe ich sehr, sehr großen Respekt vor Hunden im Allgemeinen. Die marokkanischen „Straßenköter“ sind mir da überhaupt nicht negativ in Erinnerung. Die türkischen Hüte-Hunde dagegen spielen in einer anderen Liga und mir ist mitunter schon ganz gehörig die Muffe gegangen, wenn so ein Riesenvieh, laut kläffend und mit gefletschten Zähnen heranstürmte. Wirklich ernsthaft gebissen wurde ich, abgesehen von einem harmlosen „Schnapper“ eines solchen Hundes aber nie. Es gibt in Bezug auf die Hunde also keinen Grund zur Panik, man sollte aus meiner Sicht nur entsprechend vorsichtig sein.

Ich wünsche Euch viel Spaß auf dem Lykischen Weg und natürlich möglichst wenige angsteinflößende Hirtenhunde,

Michael

Michael Hennemann

4/16/2012

Hallo Michael,

begeistert bin ich letztes Jahr von Kas nach Tekirova gewandert – klar war Dein Buch mein treuer Wegbegleiter. Dieses Jahr habe ich zum Schluß meiner Reise noch eine Etappe von Cirali über den Tahtali Dagi nach Gedelme eingelegt. Sehr lohneswert. Innerhalb eines Jahres konnte man schon die zunehmende Popularität des Lykischen Wegs bemerken.

Hier nun meine Entdeckung und Empfehlung, die ich an Dich und andere Wanderer weiter geben möchte.
In Beycik hat ein kleines Restaurant mit einer verzaubernden Atmosphäre und sehr leckerem Essen eröffnet.

Sibel`s Four Seasons Restaurant
Fresh Regional and Mediterranean Food
Beycik No:3
Gsm: +90 533 375 72 97

Sibel Hatapoglu Kollinsky leitet das Restaurant.
Christian Kollinsky ist Bergführer und Biologe und bietet geführte Wanderungen in der Umgebung an.
Bei sprechen Deutsch, da der Gastgeber Österreicher ist.
Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im Moment nicht.

Gina

5/5/2012

Lieber Michael,
eben habe ich gesehen, dass Du Carola Bartelsens Hinweis auf den neuen Self-Service Waschsalon in Antalya aufgenommen hast. Ich danke Dir herzlich. Gern schicke ich Dir mehr Informationen zum Salon. Hier ist die Webseite, auf der ich unter „Tipps & Infos“ auch Dein Buch zum Lykischen Weg empfehle: http://www.antalyalaundry.com
Mein Service und meine Preise sind genau auf die Zielgruppe der Wanderer ausgerichtet.
Liebe Grüße,
Katja

Katja Schäfer

5/20/2012

Hallo Michael,

schönes Buch – haben uns toll eingelesen.
Wollen jetzt vom 17.09.-05.10. von Fethiye nach Kas laufen.

Frage:
Oft werden Zeltplätze mitten in den Etappen erwähnt. Heisst das, dass die Etappen nicht als Tages-Etappen zu sehen sind. Oder gibt es dann später am Endziel der Etappe keinen Campingplatz mehr.
Wir sind nicht ganz sicher, wie das mit den Zeltplätzen und Etappen zu verstehen ist.

DANKE und Gruss
Rainer

Rainer

9/2/2012

Hallo Rainer,

danke für das Lob. Selbstverständlich höre ich es immer gerne, wenn die Leser mit meinen Büchern zufrieden sind.

Die Etappen im Buch sind von mir so gewählt, dass Sie gut in einem Tag zu schaffen sind und wo möglich, enden sie in einem Dorf mit der Möglichkeit zur Übernachtung in einer Pension oder Hotel.

„Echte“ Campingplätze gibt es entlang des Lykischen Weges nur sehr wenige. Wie auf Seite 9 im Buch beschrieben, verwende ich im Buch zwei unterschiedliche Symbole, nämlich eines für Campingplätze und eines für Zeltmöglichkeiten. Bei den letzteren handelt es sich um Vorschläge für Orte, die mir während meiner Wanderungen als gut ereignet erschienen, um dort das Zelt aufzuschlagen.

Sie sind in erster Linie als zusätzliche Information für alle diejenigen gedacht, die mit dem eigenen Zelt unterwegs sind und nicht in Pensionen übernachten möchten, es handelt sich dabei aber keinesfalls um „offizielle“ Campingplätze.

Ich hoffe, meine Erläuterungen beantworten Deine Fragen zu den Etappen und den Zeltplätzen – ansonsten kannst Du Dich gerne noch einmal melden.

Ich wünsche eine schöne Tour auf dem Lykischen Weg,

Michael

Hallo Michael,

wir wollen im Oktober von Kas bis Antalya laufen und haben uns vor circa 2 Monaten dein Buch gekauft. Gefällt uns sehr gut!

Ich habe da eine Frage zu den Wegpunkten in deinen GPS-Dateien. Auf was beziehen die sich? Wir sind das Buch durchgegangen und haben keine Entsprechung zu der Wegpunktbezeichnung (z.B. WP 25-07) oder den dazugehörigen Koordinaten gefunden. Allerdings ist uns bei dieser Gelegenheit aufgefallen, dass wir die 2. Auflage verkauft bekommen haben. Beziehen sich die Wegpunkte vielleicht auf die 3.Auflage?

Vielen Dank für deine Rückmeldung.
Wir freuen uns schon sehr auf dieses Abenteuer.

Viele Grüße,
Alex

Alex

9/7/2012

Hallo Alex,

die Angaben der Wegpunktnummerierungen beziehen sich in der Tat auf die aktuelle, dritte Auflage von 2011.

Einen herzlichen Gruß,

Michael

Michael Hennemann

12/10/2012

Hallo Herr Hennemann,
wir wollen im Oktober 2012 den Weg (Fethiye bis ??- wir haben 2 Wochen Zeit) laufen.Wir wollen das Zelt nicht mitnehmen und hoffen, dass wir immer eine Übernachtung finden. Das Wasser kann man doch von den Unterkünften mitnehmen?Haben Sie Erfahrungen mit Besonderheiten zum Wandern zu dieser Jahreszeit?
Mit vielen Grüßen
Maike Schmidt

Name

9/24/2012

Hallo Maike,

der Oktober ist eine sehr gute Zeit zum Wandern auf dem Lykischen Weg. Die Temperaturen sind dann nicht mehr so heiß wie im Sommer, allerdings solltet ihr auch auf den ein oder anderen (ergiebigen) Regenguß eingestellt sein. Ich war selbst einmal Anfang November auf der Strecke von Fethiye nach Antalya unterwegs und hatte keine Probleme eine Unterkunft für die Nacht zu finden.

Mit dem Wasser ist es leider nicht ganz so einfach. Persönlich habe ich kein großes Vertrauen in das Leitungswasser (wenn es denn überhaupt welches gibt, bei einfacheren Privatunterkünften wird das Wasser oft auch nur aus einem Brunnen geschöpft) und habe wo immer möglich, abgefülltes Flaschenwasser gekauft. Wo das nicht ging, habe ich auf Wasser aus fließenden Quellen am Wegesrand (eine gute Anlaufstelle sind immmer die Moscheen im Ort) zurückgegriffen und nur im absoluten Notfall Wasser aus Zisternen entnommen. Dafür empfehlen sich in jedem Fall Wasseraufbereitungstabletten oder sogar ein Filter, ansonsten muss man es aufwändig Abkochen.

Ich hoffe Deine Fragen sind beantwortet und ich wünsche Euch viel Spaß bei der Wanderung auf dem Lykischen Weg,

Michael

Michael Hennemann

9/24/2012

Hallo Michael, dein Buch war uns ein guter Begleiter auf einigen Etappen des lykischen Weges von Kas nach Göynük vom 25.9.-5.10.12. Das Büchlein hat die „Strapazen“ gut überstanden und passte wunderbar in die Seitentasche der Treckinghose. Wir waren zu zweit unterwegs ohne Zelt und haben über kurz oder lang immer eine „Pansyon“ gefunden, zweimal auch aufgrund der direkten Empfehlung aus dem Buch. Die Preise sind unserer Erfahrung nach höher als in dem Buch beschrieben (Sommersaison? Preissteigerung? Mangelndes Verhandlungsgeschick?) Wir haben für die Doppelzimmer zwischen 60 und 80 TL bezahlt, was insgesamt in Ordnung war. Auf unserer ersten Etappe, die wir bei noch über 30 Grad C von Kas nach Bogazcik gelaufen sind, haben wir uns kräftemäßig etwas viel vorgenommen. In „Alis House“, gleich vor der doppeltürmigen Moschee (der Stolz des Dorfes!) konnten wir uns aber bei traditionellem Essen und ebensolcher Unterkunft gut erholen. Die Bergtour über Beycik und Gedelme sind wir nicht gelaufen, sondern den meist sehr schönen Küstenweg. In Göynük sagte uns jemand, es gäbe jetzt auch in den Bergen mehr Übernachtungsmöglichkeiten, so dass man auch als Nicht-Camper laufen könnte. Lässt sich das durch andere Erfahrungen bestätigen?
Dankbar und voll schöner Eindrücke schauen wir auf diese Reise zurück.
Erdmann

Erdmann

10/12/2012

Hallo,

danke für die Rückmeldung. Es freut mich, dass Ihr eine gute Zeit auf dem Lykischen Weg hattet und mein Wanderführer Euch nicht enttäuscht hat. Was die Übernachtungspreise angeht, so liegst Du wahrscheinlich mit allen drei Punkten richtig. Nach meiner Erfahrung hängen die Preise u.a. von der Saison und der aktuellen Stimmungslage des Vermieters ab, steigen aber ganz sicher auch im Laufe der Zeit und mit steigendem Bekanntheitsgrad der Route. Ich werde das im Auge haben.
Die wachsende Beliebtheit sorgt aber nicht nur für steigende Preise sondern auch für immer neue Übernachtungsmöglichkeiten, sodass man immer unabhängiger vom Zelt wird. Gerade bei den abgelegeneren Bergetappen sieht es aber immer noch etwas mau aus. Das gilt insbesondere für die Strecke von Demre nach Finike. Was die von Dir angesprochenen Bergetappen Cirali – Beycik – Gedelme angeht, so sind aber ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden und man braucht für diesen Abschnitt sicherlich nicht zwingend ein Zelt im Rucksack.

Weiterhin viele schöne Trekking-Touren wünscht,

Michael Hennemann

Michael Hennemann

10/15/2012

Hallo Michael,
Habe dein sehr informatives Buch der Lykischer Weg gekauft und kann fast nicht warten bis es so weit ist dass ich gehen kann! Nur ein grosses Problem: Die GPX file lässt sich nicht öffnen in Mapsource. Habe dazu schon Garmin gefragt und die meinen dass ich vielleicht ein falsches file gedownload habe oder dass es an meinem mapsource liegt..dazu geben sie mir eine so komplizierte Lösung die ich gar nicht verstehe..Dabei dowloade ja sehr oft GPX files und habe noch nie ein Problem gehabt. Kannst du mir helfen? Vielleicht ist doch was falsch mit dem herunterladen von deinem website und wäre es eine Lösung wenn du mir das file mailst..?
Ich hoffe von dir zu hören!
Freundliche Grüsse,
Celesta

celesta van der Weij

11/1/2012

Hallo,

ich habe mir die Daten gerade noch einmal angeschaut und konnte Sie problemlos mit Garmin Basecamp (quasi das Mac OS – Pendant zu Map Source unter Windows) öffnen. Ich habe Dir die Datei gerade per Mail geschickt und hoffe, dass es jetzt klappt.

Einen herzlichen Gruß und viel Spaß in der Türkei,

Michael

Michael Hennemann

11/1/2012

hallo michael,
ich hab in den updates gerade gelesen, dass jemand das moonstonehouse in saribelen nicht gefunden hat. wir waren am 26. und 27. 10. 2012 dort zu gast. es ist eine ganz tolle, von einem britischen ehepaar geführte pension in traumlage mit pool. extrem sauber, super delikates essen, das tim mit liebe und regionalen zutaten zubereitet, warmherzige und sehr hilfsbereite gastgeber.

moonstone house = Aytaş Evi, Sarıbelen Köyü,Kaş,Antalya 07963,Türkiye
Telephone: 0090 242 846 4001
Mobile Phone Number: 0090 539 391 3387
located in the higher part of Sarıbelen village. ıf you are have a GPS or are using Google earth, it is at 36 15.121N 29 28.708E

im abschnitt gökceören – cukurbag wurde eine neue forststraße angelegt, wodurch die markierungen teilweise verschwunden sind. man gelangt ca. eine stunde vor phellos zu dieser stelle. es gibt allerdings gelbe gesprühte punkte und pfeile, die einen auf den lykischen pfad zurückführen.

viele herzliche grüße an alle türkeiwanderer
elisabeth

elisabeth pesendorfer

12/3/2012

Hallo Elisabeth,

vielen Dank für Deine Hinweise. Ich übernehme sie gleich in die Updates zum Buch.

Einen schönen Advent,

Michael

Michael Hennemann

12/4/2012

Hallo Michael!
Die letzte Auflage Deines Buchen ist von 2011, ist evtl. demnächst mit einer Neuauflage zu rechnen?
Was hältst Du von Mitte Mai als Wandertermin? Schon zu heiß???
Viele Grüße,
Bea

Bea

2/12/2013

Hallo Bea,

danke für Deine Anfrage. Eine Neuauflage steht aktuell nicht an. Der Mai ist eine gute Zeit für die Wanderung auf dem Lykischen Weg. Es kann dann zwar schon recht warm, aber nicht zu heiß wie im Sommer, werden und es ist praktisch kaum noch mit Regen zu rechnen.

Dir viel Spaß unterwegs,

Michael

Michael Hennemann

2/12/2013

Hallo Michael Hennemann,

wir sind schon seit Jahre auf Fernwanderwegen unterwegs und laufen normalerweise eine Schnitt von 25 km, mal mehr mal weniger und haben in der Regel eine reine Gehzeit von 4km/h. Die angegebenen Zeiten in deinem Buch kommen mir sehr hoch gegriffen vor, ist das die reine Gehzeit oder ist das die Gesamtzeit vom Start bis zum Ende der Etappe? Danke dir und Grüße Bianca Bierschneider

Bianca Bierschneider

11/9/2013

Hallo Michael!

Zu Deinen Wegbeschreibungen habe ich folgende Frage: Die Wegzeiten sind reine Geh-Zeiten, oder hast du schon Pausen berücksichtigt. Es gibt noch eine Tourenbeschreibung von Cate Clow, bei ihr sind die Zeiten deutlich kürzer.
Wir wollen nächste Woche nach Partara reisen und von dort einige Etappen des Weges versuchen. Jetzt geht ja die Sonne schon 17 Uhr unter, man müßte also bei 8 – 9 h Tourlänge schon echt zeitig aufstehen….!

Viele Grüße
Katrin und Winni

Winni

11/10/2013

Hallo Bianca, Katrin & Winni,

vielen Dank für Eure Fragen zu den Etappenzeiten in meinem Wanderführer zum Lykischen Weg, die ich gerne beantworten will. Ich habe im Buch immer die Zeiten angeben, die ich selbst bei meinen Touren am Abend auf dem GPS stehen hatte. Kleine Verschnaufpausen und Fotostopps sind inbegriffen, längere Pausen oder ein Bad im Meer habe ich aber nicht mitgerechnet. Es ist mir dabei sehr wohl bewusst, dass diese Angaben nur als Richtschnur dienen und von vielen Faktoren abhängig sind. Eine bessere Lösung kenne ich aber leider nicht, wenn Ihr hier einen Verbesserungsvorschlag habt: Immer her damit!
In der Tat ist es aber so, dass der frühe und nahezu dämmerungsfreie Sonnenuntergang bei den längeren Etappen zum Problem werden kann. Ich erinnere mich z.B. gleich bei der ersten Etappe daran, dass wir direkt nach dem Frühstück in Ovacik aufgebrochen sind und es gerade noch rechtzeitig vor dem Einbrechen der Dunkelheit geschafft haben in Kabak anzukommen.
Ich bin selbst mit einem großen und schweren Trekkingrucksack unterwegs gewesen und habe die Zeiten eher etwas großzügiger ausgelegt – wenn ihr also bei guter Kondition und flotte Wanderer seid, seid ihr sicherlich etwas schneller unterwegs und solltet keine Probleme mit den Etappenlängen bekommen.

Herzliche Grüße und viel Spaß unterwegs,

Michael Hennemann

Michael Hennemann

11/11/2013

Hallo Michael,
ich bin letzten April/Mai fast die kompletten 500 Kilometer des lykischen Wegs alleine in fünf Wochen „durchmarschiert“ und es war eine (wenn auch wunderschöne) komplette Katastrophe. Vielleicht lag es auch daran (muss ich ehrlich zugeben), dass ich mich erst eine Woche davor (als kompletter Fernwanderweglaie) entschieden habe, die Tour zu machen, und zum ersten Mal richtig in deinem Wanderführer gelesen habe ich, als ich mich mit viel zu großem Gepäck uferlos verlaufen hatte und den Eindruck hatte, nie mehr den Weg zurück in die Zivilisation zu finden.
Aus meinen vielfältigen kuriosen Abenteuern entlang des lykischen Wegs ist auf Anraten von Freunden, die meine verzweifelten Postings auf Facebook mit größtem Humor gelesen haben, schließlich eine ziemlich witzige Reiseerzählung geworden, die jetzt als Buch „Frieder Wolff: Die Maus, die im Türstock krabbelt – fünfhundert Kilometer zu Fuß durch die Türkei“ erschienen ist und die ich dir gerne zuschicken würde, wenn du keine größeren Ängste vor anarchistischen Zwerchfellattacken und zeitweiser surrealer Kritik an deinem Wanderführer verkraftest.
Meine email hast du mit diesem Posting ja, würd mich freuen von dir zu hören und sich auszutauschen 
Frieder

Frieder Wolff

3/7/2014

Hallo Frieder,

mein Interesse ist geweckt und ich freue mich auf Dein Buch. Wenn es schnell geht, kann ich es sogar als Lektüre bei meiner Wanderung auf dem Lykischen Weg nutzen – denn Mitte nächster Woche fliege ich in die Türkei um meinen Wanderführer komplett zu aktualisieren.

Gruß,

Michael

Michael Hennemann

3/11/2014

[…] (beide mit brauchbarer Übersichtskarte und Wegbeschreibung): Lykischer Weg von Michael Hennemann erschienen im Conrad-Stein-Verlag, ISBN 978-3-86686-475-7, 4. Auflage 2014, 192 Seiten, 25 Karten, […]

Hallo Michael,
Wir gehen nächste Woche auf den Lykischen Weg für 10 Tage wandern und sind gerade voll in der Reisevorbereitungszeit. Dein Buch habe ich schon von oben bis unten durchstudiert und ich bin sehr begeistert davon. Um uns die Wegfindung noch ein wenig zu erleichtern haben wir uns ein GPS Gerät gekauft. Nun komme ich eh schon zu meiner Frage: wie bekomme ich den GPS Track auf mein Gerät? Ich habe mir bereits die Base Camp Software von Garmin heruntergeladen, bekomme die Daten jedoch nicht auf das Gerät. Mir öffnet es immer nur die Open Street Map jedoch ohne Track.

ich währe sehr froh um eine Anleitung wie ich zu den Lykischen WEg treck komme.

Vielen Dank im Voraus,

Nina Geisselmann

Nina

4/16/2016

Hallo Nina,

eigentlich solltest Du die GPX-Datei zum Buch über den Menü-Befehl „Datei/In Meine Sammlung importieren“ in Basecamp öffnen können. Dann das Garmin an den Computer anschließen und den Track mit der rechten Maustaste anklicken, um das Kontextmenü zu öffnen. Abschließend „An Gerät senden“ auswählen, um den Track an das Garmin zu überspielen. Ich kann so aus der Ferne schlecht sagen, wo es in Deinem Falle hakt. Welche Fehlermeldung wird denn angezeigt, wenn Du versuchst den Track zu öffnen?

Herzliche Grüße,

Michael

Michael Hennemann

4/18/2016

Hinterlasse Deine Meinung